Neue Proteinquelle in der Geflügel- und Schweinewirtschaft – Liegt die Zukunft bei den Insekten?

21.04.2015: Produzenten von Insekten haben im Rahmen der neuen Internationalen Plattform für Insekten in Lebens- und Futtermitteln (IPIFF) in Brüssel für den Einsatz von Insekten als nachhaltige und innovative Ressource zu Speisezwecken und im Tierfutter geworben. Die europäische Gesetzgebung sollte sich nach Meinung der IPIFF neu anpassen und zukünftig Insekten zur Lebens- und Futtermittelverarbeitung zulassen. Momentan ist die Verfütterung von Insekten für die landwirtschaftliche Tierproduktion verboten.

"Tag der Kuh" - Veranstaltungsbericht

20.04.2015: Am 19.4.2015 hat PROVIEH zum „Tag der Kuh“ eingeladen. Die Veranstaltung war der Auftakt zu unserer neuen Kampagne „PROKUH – Nein zum Wegwerfkalb“.

Das interessante Programm lockte insgesamt mehr als 100 interessierte Bürger, Landwirte und Journalisten zum Veranstaltungsort „Die Pumpe“ in Kiel. Der Kinosaal des Kommunikations- und Kulturzentrums war bis auf den letzten Platz voll besetzt.

Die überzähligen Kälber – ein Tierschutzproblem der Milcherzeugung

Dass Millionen männlicher Eintagsküken als „Überschuss der Legehennen-Produktion“ getötet werden, ist allgemein bekannt. Dass es ein ähnliches Problem in der Milchviehhaltung gibt, ist weniger bekannt, bedarf aber ebenso dringend einer Lösung. Aktuell leben in deutschen Ställen 4,3 Millionen Milchkühe, die zusammen 31 Millionen Tonnen Milch pro Jahr „produzieren“. Damit liegt Deutschland...

10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?

 

Am 16.4.2015 läuft der neue Film von Regisseur Valentin Thurn („Taste The Waste“) in den Kinos an.

2050 werden 10.000.000.000 (Milliarden) Menschen auf der Erde leben und die wollen alle satt werden. Ist das überhaupt möglich - und wenn ja, mit welchen Methoden könnte dies gelingen? Liegt die Zukunft bei einigen wenigen Saatgutherstellern? Welche Möglichkeiten bietet die kleinbäuerliche Landwirtschaft?

Tschüss Milchquote - Ahoi Weltmarkt?

02.04.2015: Nach nunmehr 31 Jahren endete zum 31.03.2015 die Milchquote. Viele Landwirte blicken der Zukunft skeptisch, viele aber auch optimistisch entgegen. Nach Meinung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sei der Milchmarkt global gut aufgestellt. Es würden Impulse für mehr Wachstum und Arbeitsplätze geschaffen werden und die Nachfrage nach weiterverarbeiteten Produkten, wie zum Beispiel Käse und Joghurt sei sehr gut. Natürlich gebe es Schwankungen auf dem Weltmarkt, denen sich die Landwirte anpassen müssten. Wir fragen uns jedoch: Wen sollen diese Worte beruhigen?

Kommt das Ende der Käfighaltung schneller als erhofft?

31.03.2015: Die beiden Agrarminister Ulrike Höfken und Christian Meyer kündigen einen neuen Anlauf zum Ausstieg aus der Käfighaltung bei Legehennen an. Beide Minister haben am 27. März 2015 einen Antrag zum Ausstieg aus der Käfighaltung an den Bundesrat gestellt. Höfken und Meyer verweisen darauf, dass die Kleingruppenhaltung noch bis 2023 Bestand haben soll, also noch länger eingesetzt werden darf, als die Atommeiler laufen. Dafür, dass Käfighaltung mit dem Grund- und Tierschutzgesetz als unvereinbar gilt, ist diese Frist unzumutbar.

PROVIEH-Projekt "Tierschutz in der Schule" auf der Spendenplattform "WIR BEWEGEN.SH"

31.03.2015: Seit gestern gibt es die kostenlose Spendenplattform „WIR BEWEGEN.SH“ der Investitionsbank Schleswig-Holstein (kurz IB.SH).
Sie hilft dabei, gemeinnützige Projekte in Schleswig-Holstein in die Tat umzusetzen. PROVIEH ist mit dem Projekt „Tierschutz in der Schule“ dabei.

Durch unser Projekt möchten wir die Erstellung von Unterrichtsmaterialien zum Thema Nutztierschutz finanzieren und dieses wichtige Thema in die Schulklassen bringen.