Durch gemeinsames Engagement zum Erfolg

Ing-Diba_PROVIEH PROVIEH hat die Chance 1.000 Euro für die Vereinskasse zu gewinnen. Wir machen bei einer großen Vereins-Spendenaktion im Internet mit! Es werden je 1.000 Euro an die beliebtesten 1.000 Vereine vergeben. Jeder Internetnutzer darf drei Abstimm-Codes anfordern und vergeben. Man kann seine drei Stimmen auch nur einem Verein geben – wir freuen uns, wenn Sie uns mit allen drei Stimmen unterstützen!

Bitte stimmen Sie für uns ab.

Bienensterben in Leverkusen

Pixabay23.04.2014: In einigen Stadtteilen Leverkusen entlang des Rheins verendeten Anfang April viele Bienen. Insgesamt betroffen sind 20 bis 30 Völker von sechs verschiedenen Imkern. Auf der Suche nach der Ursache des Bienensterbens wurde ein Glas voll mit toten Bienen an ein Untersuchungsinstitut geschickt.

„Bee with me!“ – Neue Kampagne von PROVIEH für Bienen

16.04.2014: Es gibt keinen Zweifel mehr: Das Bienensterben schreitet in Europa und auch global massiv voran. Unserer neuen Kampagne haben wir den Titel „Bee with me!“ (Biene mit mir) gegeben, der in der Aussprach gleich klingt wie „Be with me“ (Sei mit mir). Diese aussprachliche Doppeldeutigkeit ist gewollt, weil Wild- und Honigbienen gern gesehene Gäste in unseren Gärten, in der Garten- und Landwirtschaft und auch auf unseren Balkonen sind. Die Kampagne soll dazu dienen, verstärkt Lebensräume für Bienen zu schaffen und dem Bienensterben den Kampf anzusagen! Denn vergessen wir nicht: Bienen sind für den Menschen auch Nutztiere, und deren Schutz hat sich PROVIEH auf die Fahnen geschrieben.

Save The Date – am 25. Mai 2014 ist Europawahl!

15.04.2014: Zwei wichtige Gründe, um von seinen demokratischen Rechten Gebrauch zu machen und bei der Europawahl am 25. Mai diesen Jahres seine Stimme abzugeben, sind das Freihandelsabkommen TTIP und die voraussichtliche Zulassung des Genmaises 1507 in der EU.
Es besteht die Möglichkeit, die momentane liberale Mehrheit im EU-Parlament und in der EU-Kommission abzuwählen, damit andere politische Wege, die mehr dem Sinne des Volkes entsprechen, eingeschlagen werden. Sowohl gegenüber dem Freihandelsabkommen als auch dem Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen, bestehen große Widerstände in der deutschen wie auch in der europäischen Bevölkerung.

Stiftung Warentest: Lebendrupf bei Gänsen

14.04.2014: Auch wenn der Winter vorbei ist, werden die Daunendecken nicht in die Schränke verbannt. Die Daunen halten warm und schaffen im Bett ein angenehmes Klima, das viele Menschen gegenüber Synthetikdecken bevorzugen.  Im November 2013 erschien in der Zeitschrift „Stiftung Warentest“ ein Artikel zu Daunendecken. Im Test wurden zehn Anbieter auf ihre Unternehmensverantwortung und die Beachtung des Tierwohls geprüft. Die Untersuchungen gestalteten sich als schwierig, da die Unternehmen sich nicht kooperativ verhielten und ihren Warenbezug bedeckt hielten. Es muss deswegen davon ausgegangen werden, dass Lebendrupf nach wie vor weit verbreitet ist.

Foto: © PROVIEH

Ostern vs. Kükentötung:

Von erwachendem Leben und einem zu frühen Tod

11.04.2014: Die Osterfeiertage rücken näher  und in den Supermarktregalen stehen schon seit Wochen buntgefärbte Ostereier. Die Tradition der Ostereier hat eine lange Geschichte. Es gibt Hinweise darauf, dass bereits im 16. Jahrhundert Eier als Osterbrauch eingefärbt wurden. Das Ei gilt seit Jahrhunderten als christliches Symbol für die Auferstehung Jesu und für erwachendes Leben.

Schlachthof in Bad Bramstedt wieder geöffnet

01.04.2014: Bereits am 26. Februar 2014 berichtete PROVIEH von einer Großrazzia auf dem von VION geführten Schlachthof in Bad Bramstedt. Hierbei wurden zahlreiche Beweismaterialien von den 250 beteiligten Beamten sichergestellt. Mittlerweile erkennen nahezu alle Politiker schwere Versäumnisse auf dem Schlachthof an.  Rund fünf Wochen wurde der Schlachthof stillgelegt. Nun wurde der Betrieb wieder aufgenommen.

Neue Broschüre: ... und täglich ein Ei?

PROVIEH hat eine neue Kurzinformationsbroschüre zu Legehennen herausgebracht, die sie ab sofort in unserer Geschäftsstelle bestellen können.

Wir haben unser beliebtes Informationsheftchen komplett überarbeitet. Auf zwölf Seiten werden sowohl die grundsätzlichen Bedürfnisse und oft unterschätzten Fähigkeiten von Hühnern beleuchtet als auch die Missstände in der modernen industriellen Legehennenhaltung aufgezeigt. Was bedeutet eigentlich genau Kleingruppen-, Boden- oder Freilandhaltung? Gibt es Alternativen?  Und worauf sollte man beim Ei-Kauf achten?

Bündnis "Meine Landwirtschaft Schleswig-Holstein fordert faire und zukunftsfähige Agrarpolitik

Kostendeckende Erzeugerpreise, gute Böden, qualitative Lebensmittel

17.03.2014: Wird die Agrarpolitik im Norden ihrer Verantwortung für Bauern, unsere Böden und die Gesellschaft im Land gerecht? Diese Frage diskutierte das neu gegründete Bündnis „Meine Landwirtschaft Schleswig-Holstein“ mit  Politikern, Wissenschaftlern und Bürgern auf der Tagung „Auswirkung der Agrarpolitik auf unser Land“ in Kiel.

Ein neues Leben für zwei Fohlen

PROVIEH-Team zurück aus der „polnischen Pferdehölle“

11.03.2014: Am Dienstagnachmittag traf das PROVIEH-Team nach einer langen Fahrt auf Hof Hörsten im schleswig-holsteinischen Bosau, ein. Die zwei mitgebrachten polnischen Kaltblutfohlen bekommen hier ihre neue Heimat und eine Lebensaufgabe. Hier sollen sie erfahren, was Respekt und liebevoller Umgang bedeuten. Neugierig schauen sie aus dem Anhänger heraus.

Freihandelsabkommen TTIP – ein Freibeuterabkommen im Dienste der Gentech-Konzerne?

Befremdliche Agrarlügen aus Deutschland und der EU

03.03.2014: Was wollen große deutsche Geflügelmäster mit der Lüge erreichen, es gebe nicht mehr genug konventionelle Soja, so dass deutsches Geflügel wieder mit gentechnisch veränderter (GV) gemästet werden müsse? Was wollen die EU-Kommissare mit ihrer Lüge erreichen, der GV-Mais 1507 sei gesundheitlich unbedenklich und müsse deshalb zum Anbau in der EU freigegeben werden? Was wollen die Mächtigen mit ihrer Lüge erreichen, ohne Gentechnik und industrielle Höchstleistungen in der Agrarwirtschaft sei die Menschheit nicht zu retten? Wozu wird die EU-Bevölkerung mit einer Agrarlüge nach der anderen bombardiert? Alles nur, um den Boden für das umstrittene Freihandels- und Investitionsabkommen zwischen EU und USA (TTIP) zu bereiten?