EU Parlament für Abschaffung der Käfighaltung

Berlin, 11. Juni 2021: Die EU hat endlich einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Ende des Käfigzeitalters gemacht: Das Europäische Parlament forderte die Europäische Kommission auf, die Verwendung von Käfigen in der landwirtschaftlichen Tierhaltung bis 2027 zu verbieten.
 
Das EU-Parlament verabschiedete mit überwältigender Mehrheit eine Entschließung auf Grundlage der Europäischen Bürgerinitiative* (EBI) „End the Cage Age“ mit 558 Ja-Stimmen, 37 Nein-Stimmen und 85 Enthaltungen. In der Entschließung wird die Kommission aufgefordert, die veraltete EU-Richtlinie für „Nutz“tiere zu überarbeiten, um grausame Käfigsysteme in der Tierhaltung auslaufen zu lassen. Dadurch wird verhindert, dass jedes Jahr mehr als 300 Millionen Tiere in der Landwirtschaft – wie Hühner, Schweine und Kaninchen – in beengten Käfigen gehalten werden.
 
Es wird hervorgehoben, dass alle Produkte, die in der EU in Verkehr gebracht werden – einschließlich importierter Produkte – künftig nicht mehr aus Käfighaltung stammen dürfen. Darüber hinaus wird in der Entschließung die Notwendigkeit betont, angemessene Anreize und finanzielle Programme zur Unterstützung der Landwirt:innen durch den Übergang zu käfigfreien Systemen bereitzustellen.

Patrick Müller, Hauptstadtreferent bei PROVIEH sagt hierzu: „Die EU-Bürger:innen warten seit Jahren auf ein Verbot der Käfighaltung von “Nutz”tieren. Deshalb freuen wir uns, dass das Europäische Parlament eine entschiedene Haltung gegen Käfige eingenommen und den 1,4 Millionen europäischen Bürgern zugehört hat, die die EBI „End the Cage Age“ unterstützt haben. Jetzt ist die Kommission am Zug. Wir erwarten, dass die Worte schnellstmöglich in die Tat umgesetzt werden, gefolgt von einem ehrgeizigen Zeitplan für die Beendigung dieser veralteten Haltungsform. Das bedeutet unter anderem eine EU-weite Abschaffung der Kastenstände für Sauen, der Käfige von Legehennen und der sogenannten Kälberiglus.“
 
Darüber hinaus forderte das EU-Parlament die Kommission auf, „Vorschläge zum Verbot der grausamen und unnötigen Zwangsfütterung von Enten und Gänsen vorzulegen“. Die Abgeordneten drängten die Kommission auch, die Überprüfung der EU-Tierschutzvorschriften zu beschleunigen und forderten, dass sie bis 2022 statt wie bisher geplant bis 2023 abgeschlossen sein sollte. Dadurch soll sichergestellt werden, dass das Verbot von Käfigen in der Tierhaltung im Rahmen des Mandats der derzeitigen Kommission eingeführt wird, die 2024 aus dem Amt scheidet.
 
Die Europaabgeordnete Eleonora Evi, Ko-Vorsitzende der Arbeitsgruppe „Käfigfreie Landwirtschaft“ im Europäischen Parlament, erklärte: „Heute ist ein historischer Tag im Kampf für ein käfigfreies Europa. Mit der Annahme einer Entschließung, in der ein schrittweiser Auslauf der Nutzung von Käfigen in der europäischen Tierhaltung gefordert wird, hat das Europäische Parlament die EU mit großer Mehrheit dazu gebracht, endlich die grausame Praxis der Käfighaltung zu beenden, die jedes Jahr über 300 Millionen Tiere dazu verurteilt, in einem Käfig zu leben. Mit dieser Entschließung senden wir eine unmissverständliche Botschaft an die Europäische Kommission, die jetzt einen Gesetzesvorschlag vorlegen muss, um das Käfigzeitalter zu beenden und einen Übergang zu humaneren, nachhaltigeren und gesünderen Tierhaltungsmethoden in der gesamten EU zu ermöglichen.“
 
Die für Gesundheit zuständige EU-Kommissarin Stella Kyriakides nahm an der Aussprache über die Entschließung teil und bekundete ihre Unterstützung für die EBI „End the Cage Age“. Sie merkte an, dass die Verpflichtung der Kommission, das Wohlergehen der Tiere zu verbessern, „nach wie vor ein moralischer, gesundheitlicher und wirtschaftlicher Imperativ“ sei.
 
Die Kommission plant, ihre Antwort auf die EBI „End the Cage Age“ am 30. Juni dieses Jahres bekannt zu geben, was voraussichtlich zu einem Vorschlag für neue Rechtsvorschriften führen wird. Der Vorschlag bedarf der Zustimmung des Europäischen Parlaments und des Rates der EU.

*Über 140 europäische Tierschutz- und Umweltschutzorganisationen, darunter PROVIEH e.V., forderten gemeinsam, die Käfighaltung von landwirtschaftlich genutzten Tieren zu beenden. Mit der europäischen Bürgerinitiative (EBI) “End the Cage Age” haben sie 1,4 Million Unterschriften gesammelt und dadurch die EU-Kommission zum Handeln gegen die tierquälerische Praxis der Käfighaltung von landwirtschaftlich genutzten Tieren bewegt. 


Ansprechpartner
Patrick Müller
Hauptstadtreferent
Telefon: 0151-20 43 09 47
Mail: mueller@provieh.de

Pressestelle
PROVIEH e.V.
Küterstraße 7-9 | 24103 Kiel
Telefon: 0431-248 28 0
Mail: info@provieh.de

Beitrag teilen