Heimische Schafwolle, der unbekannte Superstoff

Im Bereich der hochwertigen Restaurierung antiker Möbel ist Schafwolle seit Jahrzehnten ein Begriff, denn das zentrale Element eines Polierballens für die Schellackpolitur ist ein Kern aus sauberer Schafwolle. Die gute Feuchtigkeitsaufnahme und –speicherung machen die Schafwolle zu dem perfekten Material für diese Aufgabe.

Dies war Ende 2018 auch der ursprüngliche Grund warum ich bei einer Schäferin im südlichen Kiel zwei Säcke Schafwolle gekauft habe – ich wollte meine Polierballen damit füllen.

Wolle im Lautsprecher?

Nun war ich auch auf der Suche nach einem Dämmstoff für Lautsprecher. Hier ist es wichtig, dass keine Schallwellen an das Gehäuse abgegeben werden. Der Grund ist einfach: Sobald das Gehäuse selbst einen Klang erzeugt, wird die Wiedergabe verzerrt. Doch damit nicht genug:
Sicherlich wissen Sie, wie sich ein Hohlkörper im Gegensatz zu einem gefüllten bzw. gedämmten Körper anhört. Ein Beispiel sind Autotüren:
Bei „günstigen“ Automobilen sind diese praktisch leer und gar nicht oder nur sehr wenig gedämmt. Schlägt man die Tür zu hört man manchmal sogar ein Scheppern der verbauten Teile wie Fensterheber, etc. Bei hochpreisigen Automobilen wird sehr viel Dämmung in den Türen verbaut, so dass man einen satten Klang hat, wenn man die Türen schließt. In den Türen sind auch oft Lautsprecher verbaut. Selbst ein Laie hört sofort den Unterschied zwischen einer gedämmten und ungedämmten Tür, wenn man im Auto sitzt und Musik hört.

So ist es die Hauptaufgabe der Dämmung bei Lautsprechern Vibrationen und Eigengeräusche zu vermeiden.

In den siebziger Jahren begann man mit Steinwolle oder Glaswolle, teilweise auch mit Filz Lautsprecher zu befüllen. Das Ergebnis ist akustisch gut. Wehe aber, man muss die Box jemals wieder öffnen. Es juckt und kratzt wie verrückt.

Später wurden Polyester, Polyurethanschaum und Polyesterwolle verbaut.
Das ist kurz gesagt: Plastik.

All diese Stoffe wollte ich nicht verwenden und habe Versuche mit Schafwolle als Dämmung und Dämpfung gemacht. 

Zunächst war ich von den extrem niedrigen Preisen geschockt: Einen ganzen Sack voller Schafwolle bekam ich für rund 20 Euro. Polyesterwolle hätte locker das fünffache gekostet.

Einen Sack habe ich online über ein großes Auktionshaus bestellt, zwei weitere Säcke hier in Kiel direkt bei einer Schafzüchterin gekauft.
Kurz gesagt: Die online bestellte Wolle war praktisch Müll, völlig verschmutzt und in seltsamer Konsistenz.

Die Wolle aus Kiel ist in einem perfekten, fluffigen Zustand und sehr sauber.
Die Vorbehalte aus „Expertenforen“, dass die Wolle einen starken Eigengeruch habe, kann ich nicht bestätigen.

Ich habe verschiedene Geräte mit Schafwolle bestückt und das Ergebnis Probe gehört. Dazu gehören Kopfhörer, kleine Lautsprecher und Radios, die mit neuer Technik versorgt wurden.
Das Ergebnis: Ich benutze nichts anderes mehr.

 

Die Vorteile von Dämmung mit Schafwolle


Die Schafwolle absorbiert sämtliche Vibrationen und sorgt für einen grundsoliden, ausgewogenen Klang. Im Gegensatz zur Polyesterwolle konnte ich eine deutliche Verbesserung hören. 
Wissenswert ist hier: Schafwolle wandelt doppelt soviel Schall um wie Polyesterwolle!
Dadurch, dass Schafwolle ein inhomogenes, weil natürliches Material ist, werden verschiedene Frequenzen besser herausgefiltert, als bei einer synthetischen Wolle, deren Fasern praktisch identisch sind. Dies bedeutet, dass man über den gesamten Frequenzbereich eine harmonische Dämmung spüren kann. 

Das nächste Highlight ist, dass durch die Befüllung mit Schafwolle der physikalische Raum des Körpers vergrößert wird. Dies ist den Fasern zu verdanken und erlaubt so, auch in kleinen Gehäusen, einen besseren Klang zu erreichen, als es der Raum eigentlich hergibt.

Unbedingt ist dann noch der Umwelt- und Gesundheitsaspekt wesentlich hervorzuheben. 
Alle meine technischen Restaurierungen bzw. Spezialanfertigungen werden möglichst mit Naturmaterial durchgeführt. Also Fischleim statt Industrieleim,
Bienenwachs, Schellack, Halböl (Leinölfirniss und Balsamterpentin), Glanzöl mit natürlichen Nussölen etc. Die meisten Vorprodukte rühre ich selbst an oder lasse sie von geprüften Lieferanten schicken. 

Durch die Verwendung eines natürlichen Dämmstoffes schont man nicht nur die Umwelt, sondern vermeidet allergische Reaktionen oder Reizungen durch umweltgefährdende Stoffe.

Am Ende der Wertschöpfungskette steht die Entsorgung. Schafwolle ist ein hervorragender Dünger.

Damit wäre dieser Artikel nun zu Ende, aber das ist es noch nicht ganz.

Ich besuche regelmäßig die Norla oder andere landwirtschaftliche Ausstellungen.
Hier zeige ich den Züchtern dann auf Fotos was aus ihren Produkten entsteht.
Das löst auf allen Seiten eine große Freude aus. Natürlich werden die niedlichen Schafe auch gestreichelt und sich so für die Woll-Produktion bei dieser Gelegenheit bedankt.
Das Gefühl, mit einem solchen Rohstoff umgehen zu dürfen, ist etwas sehr Erhebendes. Dass daraus Produkte entstehen, die Kunden begeistern, soll zeigen wohin unsere ökonomische Reise gehen kann, wenn wir es wollen.

Jörg Baltschun