Unterricht in der Schule - Erlebnisbericht einer Tierschützerin, die auszog um zu unterrichten

Unser „Informationsheft für Schüler – Unsere „Nutz“tiere“ ist nun schon seit einigen Monaten im Umlauf. Die große Resonanz überwältigt uns. Wir fühlen uns in dem Vorhaben bestärkt, Schulkindern ein Grundwissen zur „Nutz“tierhaltung und zum Tierschutz zu vermitteln.  

PROVIEH im Schulunterricht

Zusammen mit dem Interesse an unseren Schulheften kamen auch Anfragen zur Begleitung des Schulunterrichts durch PROVIEH-Fachreferentinnen.  So durfte ich bereits an mehreren Schulen in unterschiedlichsten Klassenstufen zu vielfältigen Themen rund um die „Nutz“tierhaltung unterrichten. Und es war toll! Im Vorfeld habe ich mich zuerst mit den Lehrern ausgetauscht, um die Inhalte meiner Vorträge zu besprechen. In einer Schule ging es beispielsweise um den Einfluss der industriellen Tierhaltung/Landwirtschaft auf den Klimawandel – ein Aspekt, der ja gerne stiefmütterlich von der Politik behandelt wird. Eine andere Lehrerin wollte näher auf die Bedürfnisse der „Nutz“tiere eingehen und den Unterricht nicht nur als reine Vortragsveranstaltung sondern als eine Art Workshop gestalten.

Gut informierte Schüler

Durchschnittlich 50 Augen- und Ohrenpaare waren pro Klasse auf mich gerichtet. Ich war positiv überrascht, mit welcher Neugierde und welchem Vorwissen die Schüler an die Thematik herangingen. Der Großteil der Schüler hatte bereits mit unserem Informationsheft gearbeitet, worauf wir aufbauen und im Zweifel noch einige Verständnisfragen klären konnten. Immer wieder fiel mir auf, mit welcher Betroffenheit einige Schüler auf die zum Teil tierquälerischen Haltungssysteme reagierten. Sie konnten einfach nicht begreifen, was so gut daran sein soll, dass Tiere zusammengepfercht, ohne Auslauf und Sonne gehalten werden und dass das auch noch gesetzlich erlaubt ist. Meine Vorträge zeigen niemals blutende oder misshandelte Tiere. Trotzdem sind die Zustände bedrückend.
Nach dem Unterricht blieben immer ein paar Schüler zurück, um weitere Fragen zu stellen. Eine Frage wiederholte sich dabei: „Was kann ich tun, damit sich etwas verändert?“ Wie im Schulheft auch, geben wir den Schülern gerne Impulse.

Unsere Zukunft

Die Schüler und Lehrer haben mir gezeigt, wie wichtig es ist, dass wir diese Art der Aufklärung betreiben. Ich bin dankbar, dass ich die Möglichkeit habe, zu einer anders denkenden, aufgeschlosseneren und empfindsameren Welt beizutragen. Wenn sich diese Kinder durch ihr Hintergrundwissen für eine nachhaltige Landwirtschaft stark machen, schaffen sie es vielleicht, eine positive Zukunft mitzugestalten. „Kinder sind unsere Zukunft“ heißt es.
 

PROVIEH-Schulheft

Sie möchten auch unser 52 Seiten starkes „Informationsheft für Schüler – Unsere „Nutz“tiere“ in Ihrer Klasse einsetzen? Nichts leichter als das. Sie können das Heft ganz einfach in unserem Online-Shop bestellen: www.provieh-shop.de.


Möchten Sie Ihren Unterricht durch eine unserer Fachreferentinnen bereichern? Unter 0431. 248 28 14 können Sie Kontakt mit uns aufnehmen. Wir beantworten Ihre Fragen gerne, besprechen mögliche Unterrichtsinhalte und weitere Modalitäten.

 

 

Stefanie Pöpken