Europareferat - Aktuelles aus der EU-Agrarpolitik (GAP)

Aldi Süd veröffentlicht Tierschutz-Einkaufspolitik

17.01.2015: Aldi Süd veröffentlichte Anfang Februar 2015 eine neue „Tierwohl-Einkaufspolitik“ für Produkte mit Rohstoffen tierischen Ursprungs. Der Discounter verpflichtet sich und seine Lieferanten künftig zur Einhaltung höherer Standards als gesetzlich vorgeschrieben. Mehr...


Unterzeichnen Sie gegen TTIP und CETA!

07.10.2014: Ab heute können Unterschriften für die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA gesammelt werden! Wir fordern Transparenz, Mitbestimmung und demokratische Strukturen! Mehr...


Europäische Bürgerinitiative will umstrittene Freihandelsabkommen stoppen!

27.06.2014: PROVIEH ist Bündnispartner von "TTIP unfairhandelbar"! Das Bündnis besteht aus einem Zusammenschluss von bisher mehr als 100 zivilgesellschaftlicher Organisationen aus Europa und bereitet den Start einer Europäischen Bürgerinitiative (EBI) vor. Mehr...


"Deine Antwort auf TTIP" - Aktion des Umweltinstituts München e.V.

10.06.2014: Die Transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP (EU-USA) und CETA (EU-Kanada) sind in den vergangenen Monaten aus vielen Gründen in den Blickpunkt der Kritik gerückt. Scharfer Protest regte sich unter anderem wegen der geplanten „Investorenschutzklauseln“ in den Freihandelsabkommen. Mehr...


Europawahl 2014 - Wahlprüfsteine Tierschutz

12.05.2014: Am 25. Mai 2014 findet die achte Europawahl statt, bei der das Europaparlament gewählt wird. Das Europaparlament ist das einzige direkt gewählte Organ der europäischen Union. In Deutschland treten insgesamt 25 Parteien zur Wahl an. Es werden 96 Abgeordnete aus Deutschland für eine Legislaturperiode von fünf Jahren gewählt. Mehr...


Europawahl 2014

15.04.2014: Zwei wichtige Gründe, um von seinen demokratischen Rechten Gebrauch zu machen und bei der Europawahl am 25. Mai diesen Jahres seine Stimme abzugeben, sind das Freihandelsabkommen TTIP und die voraussichtliche Zulassung des Genmaises 1507 in der EU.
Es besteht die Möglichkeit, die momentane liberale Mehrheit im EU-Parlament und in der EU-Kommission abzuwählen, damit andere politische Wege, die mehr dem Sinne des Volkes entsprechen, eingeschlagen werden. Sowohl gegenüber dem Freihandelsabkommen als auch dem Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen, bestehen große Widerstände in der deutschen wie auch in der europäischen Bevölkerung. Mehr...


Freihandelsabkommen TTIP - ein Freibeuterabkommen im Dienste der Gentech-Konzerne?

03.03.2014: Befremdliche Agrarlügen aus Deutschland und der EU. Was wollen große deutsche Geflügelmäster mit der Lüge erreichen, es gebe nicht mehr genug konventionelle Soja, so dass deutsches Geflügel wieder mit gentechnisch veränderter (GV) gemästet werden müsse? Was wollen die EU-Kommissare mit ihrer Lüge erreichen, der GV-Mais 1507 sei gesundheitlich unbedenklich und müsse deshalb zum Anbau in der EU freigegeben werden? Mehr...


Stoppt TTIP und CETA! Offene Briefe an die zuständigen Minister

24.01.2014: PROVIEH ruft mit offenen Briefen Heiko Maas und Hans-Peter Friedrich auf, ihren Standpunkt in Bezug auf die Verhandlungen der Freihandelsabkommen mit Kanada (CETA) und den USA (TTIP) zu ändern. Mehr...


Aktion "Transatlantisches Freihandelsabkommen verhindern"

20.12.2013: PROVIEH unterstützt die Aktion des Umweltinstitut München e.V. und setzt sich durch die Teilnahme an diesem Bündnis dafür ein, das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) zu stoppen. Mehr...


Agrarpolitik - in Brüssel wie in Berlin ein Trauerspiel

28.11.2013: Ein bisschen Umverteilung auf nationaler Ebene macht das Reförmchen der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik (GAP) auch nicht mehr zur ursprünglich geplanten Wende in der Landwirtschaftsförderung. Und der Koalitionsentwurf lässt auch nichts Gutes ahnen. Mehr...